START
 
 Startseite       
 
 Über mich             
 
 Therapien                 
 
 Impressum                    
 
 

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Die TCM, wie man die Traditionelle Chinesische Medizin abgekürzt nennt, ist in ihren Inhalten eine empirische Medizin, die auf einen Erfahrungsschatz von mehreren tausend Jahren zurückgreift. In der Chinesischen Medizin ist Gesundheit gleichbedeutend mit dem freien Fluss der Lebensenergie (Qi) und dem Gleichgewicht von Yin und Yang (also Ruhe und Bewegung, kalt und warm, dunkel und hell, Leere und Fülle etc.). Gesundheit ist untrennbar mit der Vorstellung von Ausgewogenheit und Austausch verbunden. Man geht davon aus, dass sich alle körperlichen und psychischen Vorgänge im Menschen wechselseitig beeinflussen.

Akupunktur

Akupunktur ist als Teil der Chinesischen Medizin ein bewährtes Therapieverfahren. Durch die Nadelung und/oder Erwärmung (Moxibustion) ausgewählter Akupunkturpunkte können die entsprechenden Punkte beeinflusst und Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert und die Gesundheit erhalten oder wiederhergestellt werden. Der Organismus wird somit gezielt dazu angeregt, sich selbst wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Cranio-Sacral Behandlung

Die Entstehung der Cranio-Sacral-Therapie geht zurück auf den amerikanischen Arzt und Osteopathen William Garner Sutherland (1873-1954). Er bewies, dass der menschliche Schädel aus einem dynamischen System von Schädelplatten besteht, die sich in einem eigenen Rhythmus ausdehnen und wieder zusammenziehen. Schädel (cranium) und Kreuzbein (os sacrum) sind Anfang und Ende der Wirbelsäule. In diesem System fließt unsere Hirn-Rückenmarksflüssigkeit (Liquor Cerebrospinalis) in der Hirn-Rückenmarkshaut, die geschützt von den Wirbeln vom Schädel bis zum Kreuzbein schwingt.

Im Laufe unseres Lebens speichert unser Körper nun Verletzungen, Traumen, operative Eingriffe in seinem "Gedächtnis" ab und reagiert mit Verspannungen, Fehlstellungen oder Schmerzen.

Bei der Cranio-Sacral-Therapie unterstützt der Therapeut den Organismus seines Patienten durch sanften Druck (insbesondere auf die Schädelknochen) darin, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren und freizusetzen.

Anwendungsgebiete:

Frauenleiden

akute und chronische Schmerzzustände

Migräne und andere Arten von Kopfschmerzen

Verkrampfungen des Kiefergelenks

Konzentrationsschwäche und Hyperaktivität

Tinitus und Erkrankungen der Nebenhöhlen

Asthma bronchiale

Verstauchungen, Verrenkungen, Muskelhartspann